Deine Achtsamkeitschallenge im April

Da nun unser Retreat aufgrund von Corona ausfallen muss, haben wir uns überlegt, mit euch zusammen eine Achtsamkeitschallenge ins Leben zu rufen. Habt ihr Lust eine Wochen lang wieder bewusster und aktiver am Leben teilzunehmen? Gewohnheiten zu brechen? Neue Dinge auszuprobieren? Wir haben jedenfalls richtig Lust darauf und sind super motiviert. Die Grundlagen zum Thema Achtsamkeit findet ihr im Blogbeitrag von Rebecca. Wir wollen euch nun erzählen, welche Ziele die Achtsamkeitschallenge verfolgt, wie sie funktioniert und wir ihr teilnehmen könnt.

Ziele der Achtsamkeitschallenge im April

Gleich vorweg: wir wollen euch mit dieser Challenge nicht stressen und nicht unter Druck setzen! Sie soll euch zu nichts zwingen, worauf ihr selbst keine Lust habt. Ihr entscheidet, was ihr macht, wann ihr es macht und vor allem auch für wie lange ihr eine Tätigkeit ausführt!

Denn wenn wir ehrlich sind, sind es vor allem solche Vorhaben wie “Ich meditiere jeden Tag für 10 Minuten” auch die Vorhaben, welche uns unter Druck setzen, weil es mit Sicherheit Tage geben wird, an denen es ganz und gar nicht klappt. Tja und leider ist es so, dass wir 66 Tage benötigen, um eine neue Gewohnheit bzw. Routine zu etablieren. Ganz schön lang oder? Deshalb ist es zunächst also wichtig, herauszufinden, WAS dir gut tut. WOBEI du den Autopiloten einschaltest. Welche Dinge tust du gefühlt schon immer so? Könntest du sie vielleicht auch anders ausführen? Gibt es vielleicht sogar einfachere Wege? Bei welchen Tätigkeiten bist du ganz im Hier und Jetzt?

Unsere Ziele sind also:

Natürlich reicht eine Woche nicht aus, um sein ganzes Leben umzukrempeln, aber das sollst du auch gar nicht tun. Wichtig ist, den ersten Schritt zu machen.

Wie funktioniert die Achtsamkeitschallenge?

Wir starten gemeinsam mit euch am 12.04.2021. Es gibt verschiedene Wege teilzunehmen, dazu später mehr. Ihr seht eine große Wochenübersicht mit verschiedenen Smilies. Diese stehen für Aktivitäten verschiedenster Arten. Wir erklären dir gleich nochmal im Detail was du alles ausprobieren kannst. Ziel ist es, dass du jeden Tag eine Tätigkeit nur für dich ganz bewusst durchgeführt hast. Zusätzlich erhältst du am Vorabend deine kleine Tagesaufgabe für den nächsten Tag. Diese soll dich etwas aus der Reserve locken und lässt dich vielleicht deine Komfortzone verlassen. Packe dann die entsprechenden Emojis in deine Wochenübersicht und halte in deiner Tagesübersicht auch gern nochmals spezielle Gedanken und Erkenntnisse des Tages für dich fest. Wenn es gar nicht geklappt hat, versuche zu reflektieren, woran es gelegen hat und wie du zukünftig nicht nochmals in diese kleine Falle tappst.

Es geht nicht darum, wer am Ende die meisten Emojis gesammelt hat, sondern wer kontinuierlich jeden Tag etwas für sich getan hat!

Kommen wir nun zu den ganzen Tätigkeiten. Wir wollen euch für jeden Bereich verschiedene Möglichkeiten und Ideen mit an die Hand geben. Auch hier gilt: alles kann, nichts muss. Ihr könnt jede Idee auf eure Bedürfnisse ändern.

Bestandteile der Challenge

🥗 Essen

Koche doch mal wieder frisch oder zusammen mit deinem Partner. Mach ein kleines Event daraus, mit Menü, Rezept und schöner Tischdekoration. Esse ganz bewusst, das heißt mit allen Sinnen. Lasse dir Zeit und kaue ausgiebig und bestimme die verschiedenen Kräuter, Inhaltsstoffe und Geschmäcker. Schon mal versucht mit Stäbchen zu essen?

🤸‍♀️ Yoga

Wenn du schon mit Yoga vertraut bist, absolviere deinen Lieblingsflow oder einen Flow der die Bereiche unterstützt, welche aktuell Probleme bereiten. Schnapp dir deine Matte und wechsel deinen Yoga Ort. Verabrede dich mit einer Freundin, um gemeinsam Yoga zu praktizieren. Fordere dich heraus und mache eine Sonnenaufgangs Yogaeinheit. Wenn du noch keine Berühungspnkte mit Yoga hast, starte mit einer sanften Dehnung. Mehr zum Thema Dehnung findest du auch in unserem Blogbeitrag.

🎼 Musik

Musik kann eine große Auswirkung auf unsere Stimmung haben. Stelle dir eine Lieblingsplaylist zusammen, dreh das Radio im Auto auf oder tanze ganz wild und unbeobachtet durch die Wohnung. Singe mit, lass dich treiben. Du kannst vielleicht ein Instrument spielen? Dann pack es aus und beginne zu musizieren. Vielleicht wird es ja auch Zeit ein Instrument zu erlernen?

🏋️‍♀️ Aktiv Sport

Hierunter zählt eigentlich alles was dich so richtig zum Schwitzen bringt. Ein Workout, Power Yoga, laufen, fahrradfahren, schwimmen, reiten … Wie weit, wie lange, wie hoch – ganz egal! Du entscheidest.

🎨 Kreativität

Lass deiner Kreativität freien Lauf. Basteln, nähen, malen, sticken, töpfern, fotografieren, komponieren, dichten oder stricken. Denk dran, es müssen keine Kunstwerke entstehen, es geht nur darum dass du dich bewusst mit etwas beschäftigst, ganz ohne Druck und Stress.

🚶‍♀️Outdoor

Ab an die frische Luft! Vitamin D und eine ordentliche Portion Sauerstoff haben noch nie geschadet. Also Schuhe und Jacke an und auf geht´s in die Natur. Ein kleiner Spaziergang um den Block. Lass dein Auto bewusst ein paar Straßen entfernt stehen und gehe den Rest zu seinem Ziel. Für kleine Besorgungen kannst du auch einfach mal das Auto ganz stehen lassen und mit dem Rad fahren. Auch hier geht es wieder darum, dass du keine 10000 Schritte schaffen solltst, sondern einfach ganz bewusst Zeit an der frischen Luft verbracht hast.

💆‍♀️ Beauty

Verwöhne dich und deinen Körper durch ein Bad, eine Gesichtsmaske, eine Maniküre oder auch eine Massage. Etwas Beauty kann dein Selbstbewusstsein und auch dein Wohlbefinden steigern. Mach dich doch mal wieder richtig schick! Suche dir ein tolles Outfit aus, frisiere deine Haare und schmink dich, auch wenn du nur einkaufen gehst.

📖 Lesen und Schreiben

Nimm dir Zeit um ungestört zu lesen. Ob ein gutes Buch oder eine Zeitung. Handy weg und in eine andere Welt eintauchen. Wenn dir Lesen nicht so liegt, dann versuche es soch mit dem Schreiben. Führe ein kleines Dankbarkeitstagebuch, sammel Zitate und Sprüche oder schreibe einfach deine Gedanken auf. Wann hast du den letzten Brief verfasst? Vielleicht ja auch ein Brief an dein Zukunftsich.

🧘 Meditation und Atemübung

Meditation bedeutet nicht automatisch, dass du ruhig auf einem Kissen für Stunden sitzen musst. Es gibt bspw. auch eine Gehmeditation, welche du super mit deinem Spaziergang verbinden kann. Ansonsten epfehlen wir dir geführte Meditationen und auch Atemübungen. Selbst Fantasiereisen oder autogenes Training sind möglich. Es wird nicht sofort klappen und bedarf Übung, aber wir versprechen dir: es lohnt sich! Auf unserem Youtube Channel findest du verschiedene Meditationen und Atemübungen. Zusätzlich können wir dir auch Mudras empfehlen. Eine einfache und effektive Achtsamkeitspraxis.

Wie kann ich an der Achtsamkeitschallenge teilnehmen?

Die Challenge findet vom 12.04.2021 bis zum 19.04.2021 statt und es gibt verschiedene Wege daran teilzunehmen. Zum einen kannst du dir hier ein PDF herunterladen, ausdrucken und die Challenge ganz für dich und in Stille machen. Des Weiteren gibt es eine Veranstaltung bei Facebook. Hier kannst du dich mit Gleichgesinnten austauschen und wir können dir auch direkt auf Fragen antworten. Bei Facebook posten wir jeden Tag die aktuellen Grafiken und Tagesaufgaben. Last but not least, kannst du natürlich auch bei Instagram teilnehmen. Hier werden alle Infos in den Highlights gespeichert. In der Story bekommst du dann deine Grafiken und Tagesaufgaben und kannst uns verlinken, damit wir dich reposten. Erzähle deinen Freunden von der Challenge und mache sie zusammen mit ihnen und deiner Familie.

Du hast Fragen? Dann lass uns gern eine Nachricht hier.

Kommentar verfassen